Die 5 beliebtesten Fehler beim Sound Branding - GROVES Sound Branding & Music Production

Die 5 beliebtesten Fehler beim Sound Branding

Ob nur Marketing-Trend…

…oder doch wirkungsvoller Kommunikationsbestandteil, das Thema „Sound Branding“ ist derzeit in aller Munde. Die Gründe, warum die Nutzung von Klang für die Marke oft schon scheitert bevor sie über- haupt begonnen hat, sind dabei recht einfach erklärt. Wir haben die 5 beliebtesten hier mal zusammengefasst:

01 Analyse?

Ton und Musik sind subjektiv – zumindest ohne die notwendigen Informationen über Marke, Markt und Applikationen. 

Es ist z.B. sehr schwer ein Sound Logo objektiv zu bewerten, ohne die auditiv kommunizierten Markenwerte und Attribute identifiziert zu haben. 

Eine grundlegende Analyse der Marke, des Wettbewerbs sowie einer Untersuchung der später relevanten Applikationen sind daher ein Muss im Sound Branding – und zwar bevor man produziert!

02 Was ist „Buy-In“?

Jedes noch so brilliante Sound Branding Konzept wird meist auch nur ein Konzept bleiben, wenn der Großteil der späteren Anwender davon nicht überzeugt ist. 

Bestehende Denkweisen durchbrechen und relevante Verantwortliche im Unternehmen einbinden – dies ist eine der obersten Maximen, wenn das Erdachte auch im Markenalltag funktionieren soll. Seien Sie die Sonne und nicht der Wind.

03 Die fehlende Anleitung

Auch Soundelemente sollten nicht ohne Bedienungsanleitung daher kommen. 

Wo gehört das Sound Logo hin? Welche Elemente gibt es? Welche Musik nutze ich am Messestand? Wo gibt ́s den Klingelton?

Analog zu den visuellen Gestaltungsrichtlinien sollten alle Anwender Zugang zum Regelwerk – den sogenannten Brand Sound Guidelines haben.

04 Wildwuchs vermeiden

Klare Regeln zu haben bedeutet nicht zwangsläufig, dass Diese auch eingehalten werden. 

Neue Agenturen, externe Dienstleister – ob Unwissenheit oder Absicht: 

Ohne Kontrolle ist eine Aufrechterhaltung des konsistenten auditiven Markenbilds auf lange Sicht unmöglich. Rufen Sie sich mal selbst an, gehen Sie auf Ihren Youtube Kanal oder in eine Ihrer Fillialen. Dort wo Sie sich akustisch nicht erkennen, wird es auch kein anderer tun. 

05 Das starre Konzept

Auch wenn Sound Branding von Regeln, Elementen und Wissenschaft nur so strotzt – bleiben Sie flexibel!

Über allem steht die strukturierte und konsistente aber eben auch emotionale auditive Kommunikation Ihrer Marke zur Zielgruppe. Wenn dort ab und an mal eine Regel zu biegen ist, dann tun Sie es. Aber auch hier: 

Erst denken, dann handeln!

Wer ist GROVES?

GROVES gilt als Spezialist im Bereich Unternehmens- und Markenklang und hat den Sound einer Vielzahl regionaler, nationaler und internationaler Marken geprägt. Aufgrund der wachsenden Nachfrage nach fachkundiger Beratung wurde der Bereich GROVES Sound Branding geschaffen, welcher sich speziell mit Entwicklung und Management von Sound Identitäten befasst.

Als Pionier in diesem Feld ist unsere Methodik bereits zu einer Art Branchenstandard avanciert.

Mehr über Sound Branding und unsere Vorgehensweise finden Sie hier.