BfR Case – GROVES Sound Branding & Music Production

BfR // Sound Branding

BfR – ganzheitliches Sound Branding für Institute

Wissenschaft im Dienst des Menschen.

„Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht der Schutz der menschlichen Gesundheit“, so begrüßt das Leitbild des Bundesinstituts für Risikobewertung. Diese sehr löbliche Maxime erreicht der BfR durch exzellente wissenschaftliche Arbeit und einem seriösen und vertrauenserweckenden Image. Bei dem heiklen Thema der Gesundheit reicht es eben nicht aus einfach nur gute Arbeit zu leisten. Nein, die ausgesprochene Empfehlungen und Entscheidungsgrundlagen müssen einen besonderen Status der Glaubwürdigkeit setzen. Für die strategische Kommunikation der Unternehmenswerte und  -kultur an Interne sowie Externe, wurde daher GROVES gebeten eine Sound Identität für das Institut zu erstellen.

Über den Kunden

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist eine bundesunmittelbare rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts der Bundesrepublik Deutschland. Ihre Aufgabe besteht in der wissenschaftlichen Beratung der Bundesregierung in Fragen der Lebensmittelsicherheit, der Produktsicherheit, Kontaminanten in der Nahrungskette, des Tierschutzes und des gesundheitlichen Verbraucherschutzes. Stand 2016 beschäftigt der BfR 855 Mitarbeiter und verfasste bereits ca. 3000 wissenschaftliche Stellungnahmen.

Marken Analyse

Das Bundesinstitut für Risikobewertung wurde als rechtsfähige Bundesbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gegründet. Dies erschwerte die Analyse sehr, da zusätzlich zu der staatlich-institutionellen Hierarchy weiterhin Privatunternehmungen aus der freien Marktwirtschaft identifiziert und geprüft werden mussten. Eine eindeutige Zuordnung von Klang zu einer Markenidentität bedeutet nämlich, dass zu der Verklanglichung von spezifischen Markenwerten auch eine Differenzierung zu bestehenden Sound Identitäten von Wettbewerbern angestrebt werden muss. Von 24 analysierten Wettbewerbern wurden 7  in die engere Wahl genommen, deren auditive Markenkommunikation in die spätere Positionierung des BfR mit aufgenommen wurde.

Die BfR Sound Identität

Eine semantische Analyse des Marken-materials hat gezeigt: Das Bundesinstitut für Risikobewertung kommuniziert primär drei Markenwerte. Die Transparenz, um bei den Prüfungsmethoden und wissen-schaftlichen Untersuchungen die Korrektheit zu gewährleisten. Die wissenschaftliche Exzellenz in der Forschung und der Prüfung für die Glaubwürdigkeit  sowie die Unabhängigkeit und das damit einhergehende Versprechen unbefangen Risiken zu bewerten.

Zwei Layouts wurden dem BfR vorgelegt, die diese Wertestruktur wiedergeben. Eines wurde anschließend gemeinsam mit dem BfR in einem Sound Workshop ausgewählt.

Sound Logo

Die Produktion des Sound Logos ist stimmig mit dem Markenbild des BfR und illustriert obendrein die Anfangsbuchstaben. Dies hat einen fundierten Grund. Die reine Merkfähigkeit von Buchstaben- und Zahlenketten steigt um ein vielfaches bei eine melodischen Hinterlegung – kennen Sie noch den ABC-Song? Eine stolze 26 Zeichen Kette. Das Sound Logo muss jedoch nicht nur melodisch, prägnant und mit der Marke stimmig sein, es muss auch in einem optimalen Frequenzbereich liegen. Denn nicht nur die Kreativität und die Textur der Töne sind entscheidend bei der Bewertung eines guten Sound Logos. Um eine flexible Nutzung des Logos in allen Applikationen des BfR zu gewährleisten, entschieden wir die Logoinformation in einer mitten-orientierten Auslegung zu gestalten (500 Hz – 2000 Hz).

Brand Song

Der BfR-Brand-Song bildet die Erweiterung des BfR-Sound-Logos und schafft die kompositorische Basis für die Adaption der Sound Identität auf weitere Sound- Branding-Elemente. Mit seiner erweiterten Melodieführung sowie der zusätzlichen kompositorischen Struktur, ermöglicht er die flexible Ausgestaltung einer Vielzahl von zusätzlichen Anwendungen und Stimmungen.

Bewegtbild-Kit

Der Bewegtbild-Opener ist eine Anfangssequenz, welche vorBeitragsvideos des BfR geschaltet wird.Die Musik des Toolkits bedient sich an dem Chorus des Brandsongs, jedoch mit reduzierter Melodie.
Abgeschlossen wird die Musik mit dem Soundlogo, dessen drei Schläge an die Visualisierung des Logos angepasst wurden: Bei dem ersten Schlag kommt das Logo mit dem Männchen ins Bild. Bei dem 2. Schlag erscheint der BfR- Schriftzug.
Auf dem letzten Schlag kommt der Schriftzug „Bundesinstitut für Risikobewertung“ ins Bild.

Bewegtbild Sound-Pool

Der umfassende Aufgabenbereich des BfR erforderte eine Adaption des Bewegtbild-Kits. Drei unterschiedlich Anwendungsbereich und Kommunikationsansätze schaffen einen gemeinsamen Markenwert.

Weitere Adaptionen

Das wundervolle an einer klar definierten Sound Identität ist die einfach Umsetzung in weitere Applikationen, ohne die vordefinierten Kommunikation-Korridor zu verlassen. Das Bundesinstitut für Risikobewertung wollte zusätzlich zu den elementaren Bausteinen der Sound Identität auch Klänge für:

Events: Mit Eröffnungsmusik, Pausengongs und einer Soundscape Produktion.

Telefon: Mit 9 (Begrüßungs- und Warte-) Loops für individuelle Kommunikation.

Gebäude: Mit 14 Soundscape Produktionen für verschiedene Anwendungsszenarien.

Markenstimme: Mit Casting und Recording einer Markenstimme für das BfR.

Cello Komposition: Mit einem mehrstimmigen Arrangement zur Live-Vorführung bei einer Veranstaltung.

Weitere Sound Branding Projekte